Call des BAFU zur Eingabe von Forschungsprojekten im Bereich der angewandten Landschaftsforschung

Im Rahmen des Forschungskonzepts Umwelt 2021-2024 des Bundes lanciert das BAFU den Call für Forschungsprojekte im Bereich der angewandten Landschaftsforschung.

Zahlen und Formeln (Symbolbild)
Image: denisismagilov, stock.adobe.com

Landschaften leisten einen wesentlichen Beitrag zum menschlichen Wohlbefinden, zum wirtschaftlichen Wohlstand und zur Erhaltung der biologischen Vielfalt. Aufgrund seiner gesetzlichen Aufträge verfügt das BAFU über ein jährliches Budget zur Finanzierung und Förderung angewandter Landschaftsforschung. Das Forschungskonzept Umwelt für die Jahre 2021-2024 definiert die Ziele der durch das BAFU finanzierten Forschung und listet eine Reihe prioritärer Themen der Landschaftsforschung auf.

Das BAFU ist grundsätzlich an allen Forschungsprojekten interessiert, die zu den im Forschungskonzept festgelegten prioritären Themen zählen. Im Zusammenhang mit diesem Projektaufruf erscheinen uns drei Querschnittsfragen besonders relevant:

  • "4°C oder mehr": Wie wird die Schweizer Landschaft im Jahr 2050 und 2100 aussehen? Gewünscht sind insbesondere auch Visualisierungen der Forschungsergebnisse für die Kommunikation.
  • Wie lässt sich der Wert der Landschaft messen und objektivieren? Gewünscht ist hier insbesondere die Weiterentwicklung bzw. Weiterentwicklung und Konkretisierung der Studie von A. Barranzini (https://hesso.tind.io/record/7080) zur Berücksichtigung der Landschaft in regionalen Entwicklungs- und Planungsprozessen.
  • Wie lässt sich der Beitrag der Landschaft zur menschlichen Gesundheit evaluieren und was ist der Wert dieser Landschaftsleistung ?

Das Forschungsbudget Landschaft erlaubt es dem BAFU, Projekte im Umfang von circa 30'000 bis zu 100'000 CHF pro Projekt finanziell zu unterstützen.

Das Vorgehen ist zweistufig geplant:

  • Projektskizze: eine anonymisierte ca. zweiseitige Projektskizze, die das Forschungsproblem, die Ziele, Daten und Methoden, eine Budgetschätzung und einen Zeitplan beschreibt, muss bis spätestens 09. April an samuel.halter@bafu.admin.ch geschickt werden. Der Lebenslauf der Forschungsverantwortlichen ist der Skizze beizufügen.
  • Die Skizzen werden in Anbetracht der Prioritäten sowie der Relevanz, Kohärenz und Qualität des Vorschlags bewertet. Der Entscheid wird bis spätestens 23. April 2021 getroffen werden. Die ausgewählten Projektverantwortlichen werden anschliessend aufgefordert, bis spätestens 13. Juni 2021 einen vollständigen Forschungsplan (max. 20 Seiten) einzureichen.

Kontakt
Weitere Auskünfte erteilt Ihnen gerne Herr Johann Dupuis, Bundesamt für Umwelt, johann.dupuis@bafu.admin.ch

Categories