Informationsdienst Biodiversität Schweiz IBS Nr. 113

Städtische Motten zieht es weniger zum Licht

IBS 2016/113

Die weltweit zunehmende Lichtverschmutzung wirkt sich negativ auf die Artenvielfalt aus. Wohl am deutlichsten trifft es nachtaktive Insekten: Sie werden von den künstlichen Lichtquellen angezogen und lassen als Folge meist ihr Leben. Eine Studie zeigt nun aber, dass städtische Motten in der Schweiz und in Frankreich gelernt haben, Licht zu meiden. Diese Anpassung verringert wohl die erhöhte Sterblichkeit durch künstliches Licht, doch kann sie auch negative Folgen für die Insektengemeinschaft haben.

Categories

German, French